Mittwoch, 4. April 2012

Do the work

 
 
Tatsächlich habe ich diese Arbeit getan und die Journalseiten, die gestern noch in Arbeit waren, heute fertig gemacht. Sandy hatte es schon richtig erkannt, daß ich mit Vaseline experimentiert habe. Diese Technik habe ich von Claudine Hellmuth und sie nennt sie die Peeled Paint Technik. In diesem Fall hier habe ich erst die Seiten mit schwarzem Gesso eingefärbt. Ich liebe dieses Zeug, es ist so schön zu verarbeiten und wird so gleichmäßig. Ganz anders als mein weißes Gesso, daß sich eher wie Schmirgelpapier dann anfühlt. Obwohl Beide von der gleichen Firma sind.
Auf diesem schwarzen Untergrund habe ich mit Buchstabenschablonen und Vaseline die Buchstaben gemacht. Dann wird mit Acrylfarbe, die etwas verwässert ist, drüber gestrichen, in diesem Fall der Cremeton. Durch die Vaseline kann die getrocknete obere Schicht dann abgenommen werden und man sieht die Buchstaben in der unteren Farbe, hier schwarz. Mir gefällt der Effekt ziemlich gut, weil es so ein bißchen verwittert aussieht. 
Das Thema ist übrigens wieder von Ali Edwards Creative lifts inspiriert.

Kommentare:

  1. Oh das Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Mit schwarzem gesso muss ich das auch mal probieren.
    Deine Seite ist ne Wucht. Klasse.

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, die gute alte Vaseline. Ich habe davon auch einen Topf stehen, aber bis jetzt noch nix damit gemacht. Deine Seite sieht richtig toll aus! Bitte, bitte, mach weiter so!
    Liebste Grüße - Irma

    AntwortenLöschen
  3. Sieht klasse aus, das mit der Vaseline auf dem schwarzen Gesso ist eine tolle Idee. Ich besitze auch eine Flasche und muss gestehen, dass ich es noch nie benutzt habe. Seufz.

    AntwortenLöschen
  4. geht mir wie silvia, steht unbenutzt rum... aber das ist ein toller tipp, gefällt mir sehr gut, wie die buchstaben hier herauskommen!
    frohe ostertage, manuela!!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Besuch und Deinen Kommentar!

Thank you so much for your visit and your comment!