Mittwoch, 25. April 2012

Ist mir schlecht!

 

Das ist Othello, mein nun schon 16 Jahre alter Kater, der nun seit fast 9 Jahren mein täglicher Begleiter ist. Er ist ein alter Herr geworden, was man nicht nur an seinen weißen Schnurrbarthaaren erkennen kann. Seit ein paar Monaten ist er ruhiger und schläft noch mehr als es eine Katze ja ohnehin schon tut. 
Gefressen hat er gut in den letzten Monaten und er hatte einen richtigen Kugelbauch bekommen. Allerdings fand ich dieser Bauch sah irgendwie nicht so normal aus. 
Also war ich vor fast zwei Wochen bei einer Tierärztin, die meinte der Bauch fühle sich aber normal an. Seine Hüfte wäre wohl etwas athritisch und sein Herzschlag etwas unregelmäßig. Sie haben dann Blut abgenommen, um die Blutwerte zu untersuchen. Fand ich sehr interessant wie bei einer Katze Blut abgenommen wird, das hatte ich vorher noch nie gesehen. (Vielleicht sollte ich in Zukunft bei einem Tierarzt Blut abnehmen lassen, wenn die unter den ganzen Haaren die entsprechende Vene finden, dann dürften die bei mir doch gar kein Problem haben, wie so manch anderer Arzt:)
Die Blutwerte waren alle ganz in Ordnung und ich habe dann Globulis fürs Herz bekommen und Tabletten für die Knochen. Was war ich froh als ich diese Medikamente auch tatsächlich, übers Futter, in diesen Kater hineinbekommen habe.


Ich kann mich noch gut an die erste Zeit erinnern, wo wir ihn hatten und er sich hier in der neuen Gegend behaupten musste und in einige Schlägereien hineingeraten war. Da gab es auch ein paar Fälle wo er Tabletten nehmen sollte - ein Ding der Unmöglichkeit diese ganz in den Kater zu bekommen. 
Ins Maul? Fehlanzeige! Falls man sie denn vielleicht hineinbekam, war sie auch schon direkt wieder ausgespukt. Ins Fressen untermischen? Fehlanzeige! Noch so kleine Stücke wurden schön abgelutscht liegengelassen. In ein Leckerli verpacken? Absolute Fehlanzeige! Der Kater frisst keine Leckerlis!
Schließlich haben wir die Tabletten pulverisiert unters Feuchtfutter gemischt - das ging dann.
Dementsprechend erleichtert war ich letzte Woche als er seine Medikamente diesmal tatsächlich ohne Probleme gefressen hat. Bis dahin war es also gut.

Dann aber am Sonntagnachmittag bemerkte ich, daß er vom Atmen her überhaupt nicht zur Ruhe kam. Er pumpte so stark als wenn er total aufgeregt wäre, selbst beim Schlafen. Gefressen hat er auch nur wenig und lag ziemlich apathisch rum - siehe Foto oben.
Das war am Montag immer noch nicht besser und dann habe ich ihn mir geschnappt und bin also nochmal zur Ärztin. Da ich mein Auto noch in die Werkstatt bringen musste, habe ich ihn erstmal in der Praxis abgegeben. 
Als ich mit dem Auto, das ging schnell, fertig war habe ich in der Praxis angerufen und hörte ein immenses Katzengeschrei im Hintergrund, die Arzthelferin meinte dann auch am Telefon wie ich wohl hören könnte hätten sie meinen Kater gerade in der Behandlung. Tja, er mag es nicht festgehalten zu werden! Sie haben ihn geröntgt und ich bin direkt in die Praxis gefahren. Beim Röntgen musste er ja auch fixiert werden und das hat ihm gar nicht gefallen, was er auch lauthals Kund getan hat. Glücklicherweise waren gerade keine anderen Patienten da, die hätten sonst Reißaus genommen!
Nun sah man auf den Röntgenbildern auch deutlich, wie mir die Ärztin dann zeigte, daß Othellos Lunge sozusagen voller Wasser war und auch in der Bauchgegend hat es sich angesammelt. Er hat dann am Montag erstmal eine Spritze zur Entwässerung bekommen. Sein Herz ist doch mehr altersschwach als wir dachten und muß jetzt durch stärkere Medikamente, als die Globulis, unterstützt werden. Durch die Entwässerung ist der Atem jetzt wieder normal, nachdem er gestern nochmal eine Spritze bekommen hat.

Nun, ein stärkeres Medikament fürs Herz. Da stellte mich die Ärztin dann vor die Wahl Tablette oder lieber Flüssigkeit. Ich habe mich dann für die Flüssigkeit entschieden (siehe Erfahrungen oben). Am Montagabend hat das auch wunderbar geklappt und ich konnte 0,5ml in sein Maul spritzen. Er fands zwar nicht gut und war am Spucken (eine Tablette wäre draußen gewesen), aber das Medikament war drin.
Das Gleiche hatte ich dann gestern auch vor - Fehlanzeige! Irgendwie scheinen Katzen doch nicht so vergeßlich zu sein wie ich mal irgendwo gelesen habe. Ein paar Tropfen habe ich in sein Maul bekommen, doch den Rest habe ich dann übers Futter getröpfelt.
So habe ich es dann heute gleich gemacht und ihm sein Feuchtfutter am Morgen mit dem Herzmedikament gedopt. Hat geklappt!

Jetzt hoffe ich, daß das auch weiterhin so funktioniert und sein Herz dadurch wieder etwas stärker wird. Denn Othello ist für mich so viel mehr als ein Haustier! 
Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen, und dort gab es auch immer Katzen. Die Katzen liefen frei auf dem Hof rum und waren teilweise mehr Wildkatzen als Hauskatzen.
Dann mit einem Tier täglich im Haus zu leben war eine neue Erfahrung für mich und Othello ist zu etwas Besonderem für mich geworden. Er ist auch einer der Gründe warum ich mich nicht alleine fühle. Manchmal habe ich das Gefühl, daß es ein Band zwischen uns gibt, er versteht mich und ich verstehe ihn meistens;))
So hoffe ich also, daß die Medikamente ihre Wirkung zeigen und er noch einige Zeit bei mir bleiben kann.

Kommentare:

  1. Ach, ich hoffe, Deinem Othello wird es bald wieder besser gehen. Du hast alles so schön beschrieben, ich kann es mir gut vorstellen. Liebe Grüße Monika

    AntwortenLöschen
  2. Oh weh... ich drücke mal die Daumen, dass die Medikamente helfen und euer Band noch lange erhalten bleibt.

    AntwortenLöschen
  3. Oh das kenne ich auch nur zu gut. Wasser in der Lunge ist leider immer ein sehr schlechtes Zeichen.
    Ich drücke Dir ganz fest die Däumchen, dass es wieder bergauf für ihn geht und er noch lange bei Dir bleiben kann. Fühl Dich gedrückt.

    AntwortenLöschen
  4. Ach Süße, ich kann deine Angst so gut verstehen! Ich drücke dir auch gaaaaanz feste die Daumen, dass der alte Kerl wieder auf die Beine kommt!
    Liebe Grüße - Irma

    AntwortenLöschen
  5. oh, ich hoffe auch, dass die behandlung gut anschlägt! es ist ja wirklich unglaublich, wie die tiere einem ans herz wachsen. und ein haustier ist einfach nochmal ganz was anderes als ein bauernhoftier (sage ich wie du auch aus erfahrung...)!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Besuch und Deinen Kommentar!

Thank you so much for your visit and your comment!