Mittwoch, 23. Januar 2013

Be brave

 
Wer mich kennt weiß, daß ich mich oft sträube in Gesellschaft kreativ zu sein. Es fällt mir einfach schwer mich darauf einzulassen, wenn ich nicht in meiner gewohnten Umgebung bin und mir Leute über die Schulter gucken können. 
Andererseits kann es auch sehr spannend sein mit den Materialien Anderer zu arbeiten. Man kann Sachen ausprobieren, die man selber nicht zuhause hat. 
Dann gibt es auch immer wieder die Möglichkeit etwas von Anderen zu lernen oder auch selbst etwas weiterzugeben.
Also ein sehr zwiespältiges Verhältnis.
Manchmal muß ich dann über meinen Schatten springen und es einfach tun. Die Erfahrung hat gezeigt, daß es meistens doch nicht so schlimm wird wie ich denke.

So auch letzte Woche, wo ich mich nach langer, langer Zeit endlich mal wieder mit Irma getroffen habe. Da wir uns so lange nicht mehr gesehen hatten, dachte ich wir verbringen sowieso die ganze Zeit damit zu quatschen und hatte also auch nichts mitgenommen um kreativ zu werden.
Nachdem Irma uns eine superleckere Zwiebelsuppe zu Mittag gemacht hat, kribbelte es ihr jedoch in den Fingern und sie nötigte mich quasi auch etwas zu tun.
Eine gute Idee, Irma!

Wir haben uns also an ihren tollen Arbeitsplatz begeben, der durchaus Platz für Mehrere bietet, und ich habe angefangen eine kleine Collage zu machen. Ich habe einige Sachen genommen, die sowieso noch rumlagen und mit Gesso und Farbe gespielt.
Oft habe ich schon ungefähr im Kopf wie etwas aussehen soll. In diesem Fall aber so gar nicht und ich habe einfach drauf los gemacht. 
Zuhause habe ich nur noch die Frau und ein paar Stempelabdrücke hinzugefügt.

Diese kleine Collage (DIN a 5) ist ein Sinnbild für Mut geworden. Einmal habe ich den Mut gehabt in ungewohnter Umgebung kreativ zu sein, und dann bin ich von meinem Muster ein weiteres Mal abgewichen indem ich etwas gemacht habe ohne das Ergebnis schon im Kopf zu haben.
So passte, im Nachhinein,  dieser Spruch sehr gut, den ich in Irmas Sachen gefunden habe.

Kommentare:

  1. Gefällt mir sehr! (Auch der Spruch) Wie hast du die tollen Tropfen gemacht? Die Farbe sieht einfach genial aus, dieser etwas unregelmäßige Auftrag ist toll - wie mit der Zahnbürste gespritzt, das passt natürlich super zum Tropfenmotiv.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Svenja, die Tropfen sind mit einer Schablone und Sprühfarbe gemacht, die Farbe ist von Studio Calico.

      Löschen
  2. Ha! Das Endergebnis sieht klasse aus! Du hast ja noch vergessen zu erwähnen, dass du sofort ein neues Treffen wolltest um unser Experiment fort zu setzten ;-)Ich freue mich schon auf Montag!
    LG - Irma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Irma, Du hast recht das neue Treffen hatte ich glatt vergessen zu erwähnen;)

      Löschen
  3. Das hat was, der Hintergrund ist klasse und das Frauenmotiv passt in der Tat perfekt zum Spruch.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Besuch und Deinen Kommentar!

Thank you so much for your visit and your comment!