Mittwoch, 19. März 2014

Heimatliche Landschaft


Dies ist nun die letzte Journalseite, die ich Euch noch nicht gezeigt habe, aus dem Workshop-Journal. Zu dieser Technik sind wir auch leider nicht mehr gekommen bei dem Medina- Wochenende. Aber sie ist nicht so kompliziert und deshalb erkläre ich hier gerade was ich gemacht habe.

Zuerst habe ich beide Seiten dick mit Gesso eingestrichen. Solange es noch feucht ist werden die Seiten aufeinander gedrückt und direkt wieder auseinander gezogen. Damit entsteht eine wunderbare Textur auf den Seiten. Das Ganze gut trocknen lassen.
Als Nächstes habe ich das obere Drittel hellblau eingefärbt. In meinem Fall habe ich Gelatos benutzt, auf dem Gessountergrund lassen sie sich sehr schön auftragen und mit dem Finger verstreichen. Man kann aber den Himmel auch mit zahlreichen anderen Malmitteln einfärben, wie Wasserfarben, Neocolor II, Acrylfarben...

Nach dem Himmel ist dann die Landschaft entstanden. Aus Scrapbookpapier habe ich Hügel, Häuser, Wolken und die Sonne ausgeschnitten. Eine wunderbare Gelegenheit Reste aufzubrauchen. Die Schnipsel habe ich dann mit mattem Gelmedium von Liquitex aufgeklebt und auch eine Schicht auf den Schnipsel verteilt. Zum Einen weil es damit besser hält und auch damit die Papieroberfläche versiegelt ist.

Warum versiegelt? Durch diese glatte, nicht poröse Oberfläche konnte ich mit Faber-Castell Brushpens Schatten machen. Das bedeutet ich habe an den Rändern Linien von dem Brushpen aufgetragen und durch die glatte Oberfläche hat man etwas Zeit die Linien mit dem Finger zu verreiben. Dadurch entsteht ein dreidimensionaler Eindruck und die Tinte ist permanent wenn sie einmal trocken ist. Man kann diese Schatten auch mit Kohlestiften machen, die dann aber fixiert werden müssen, um permanent zu sein.

Mit Faber-Castell PITT Pens habe ich dann Linien um die Formen gezogen, aber sehr frei. Türen, Fenster und Dachschindeln habe ich damit gemalt und die beiden Vögel. Dieses Doodlen hat sehr viel Spaß gemacht und hat etwas Meditatives an sich.

Soweit hatte ich die Seite dann auch für meine Workshop-Teilnehmer vorbereitet, weil ich zu mehr vorher nicht gekommen war. Doch was ist eine Artjournalseite ohne Journaling? Geht auch - ganz sicher, aber das ist wohl eher nicht meine Art.
Mir ist auch erst kurz vor dem Medina-Wochenende eingefallen was zu dieser Landschaft passen könnte. HEIMAT - ist für mich sehr wichtig und diese Landschaft hat mich sehr an meine Heimat erinnert, mit vielen Hügeln, viel Natur und wenig Häusern.
Nun konnte ich auf dem Gessohintergrund aber nicht mehr stempeln, der war schlichtweg zu uneben. Also habe ich etwas ausprobiert, was ich die ganze Zeit schonmal machen wollte. Ich habe auf Seidenpapier gestempelt.
Mit Archival Ink auf weißem Seidenpapier, knapp um das Wort "Heimat" habe ich das Papier dann gerissen. Das geht ganz gut wenn man das Papier an den Stellen etwas mit einem Pinsel anfeuchtet. Das Papier sollte nämlich gerissen werden, damit es keine harten Kanten beim Aufkleben macht. Aufgeklebt habe ich es wieder mit dem Gelmedium und voilà - man sieht von dem Papier nichts mehr! Versuch geglückt und hat mich glücklich gemacht.
Zum Schluß habe ich dann an den Hügelrändern noch mit weißem Acrylmarker meine Gedanken dazu untergebracht.

Anstelle des Gelmediums lässt sich auch Mod Podge/ Decoupagekleber verwenden.
Falls es noch Fragen gibt - bitte her damit!


In diesem Monat ist das Thema bei Art Journal Journey "Fantasiebilder" und ich finde meine Landschaft sehr fantasievoll.

Kommentare:

  1. das ist einfach nur wunderschön!!

    AntwortenLöschen
  2. It was really interesting to read how you made this lovely scene - gelatos, patterned paper, gel medium, Pitt pens and so much else - great fun and a very attractive picture at the finish.

    AntwortenLöschen
  3. Eine wirklich wunderbare Seite, könnte auch für ein Kinderbuch gemacht sein... Mir kam sofort die Naive Malerei in den Sinn, der ich mich einfach nicht entziehen kann, weil sie einen sofort anspricht und klar ist.
    Liebe Grüße von Ulrike

    AntwortenLöschen
  4. Eine wunderschöne, kreative Landschaft!!
    Sie wirkt so leicht und freundlich, friedlich und verschlafen.

    Eine wunderbare Journal-Seite!!

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Love your fantasy neighborhood.

    AntwortenLöschen
  6. Eine wunderbare Seite! Farbenfroh und verspielt!

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt schau ich aber, liebe Manu!
    Bin erst jetzt dazu gekommen ein wenig in den Beiträgen bei Art Journal Journey zu stöbern und dabei auf diese entzückende Szene gestoßen...da lagen wir wohl auf einer ähnlichen Wellenlänge mit unseren Beiträgen ;)
    Mir gefällt einfach alles an deiner Arbeit: die schönen Hügel, der Himmel, die herrliche Sonne und dieses schlichte aber hoch wirkungsvolle eine Wort "Heimat". Toll! Da passt einfach alles und verlässt sich auf den inneren Charme anstatt mit ganz viel Geprotze überzeugen zu wollen. Mir sind diese "leisen" aber sehr intensiven Arbeiten am liebsten.

    Liebe Grüße,
    Claudia x

    AntwortenLöschen
  8. Wow,das gefällt mir mega gut,eine wunderschöne verspielte Landschaft,sehr verträumt,gefällt mir seehr gut.

    GLG Jeannette

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Besuch und Deinen Kommentar!

Thank you so much for your visit and your comment!